Usedom

Zinnowitz – Sonne, Strand und Meer

Zinnowitz Tauchgondel

Nördlich der deutlich bekannteren Kaiserbäder schmiegt sich der nicht minder komfortable Badeort Zinnowitz an die Küste. Auch hier ist die erste Villenreihe durch eine breite Promenade und einen parkähnlichen Grünstreifen vom breiten Strand getrennt. Von der Neuen Strandstraße, der Haupteinkaufsmeile, kommt man vorbei an Souveniershops, Cafés und Restaurants direkt zum Seebrückenvorplatz. Weiße Bänke sowie ein Kiosk mit Fischbrötchen und gepflegten Getränken laden zu einer ersten Rast ein.

Seebruecke Zinnowitz
Seebrücke in Zinnowitz

Der Bummel über die

Seebrücke

ist auch in Zinnowitz ein Erlebnis. Nicht nur der Blick zurück auf das dichte Grün der Promenadenbepflanzung ist reizvoll. Bei klarer Sicht kann man in der Ferne die Seebrücke von Koserow erspähen und den Blick über das helle Band des unendlich erscheinenden Strandes schweifen lassen. Der Wellenschlag unter der Brücke macht die Luft angenehm feucht und salzhaltig. Am Ende der Seebrücke erreicht man die

Tauchgondel

Tauchgondel an der Seebruecke
Tauchgondel

Die grün-silberne Konstruktion leuchtet bei schönem Wetter in der Sonne und bietet ein hübsches Fotomotiv.

Die Tauchfahrt selbst ist eher unspektakulär, es gibt wenig zu sehen am Grund des meist aufgewühlten Meeres. Der angebotene Vortrag über das Ökosystem Ostsee und der dazu gezeigte Film sind in Verbindung mit dem Blick aus den winzigen Bullaugen ins grünlich-trübe Nass für Kinder durchaus ein Erlebnis.

Zurück auf der Seebrücke besteigen wir eines der Fahrgastschiffe zu einem

Schiffsausflug

Die weißen Schiffe tuckern gemächlich entlang der Küste. Vom Wasser aus betrachtet erscheint der wunderbare Strand Usedoms noch viel unendlicher, reizvoller, länger.

Strandblick auf Usedom
Strandblick

Das Blau des Meeres, der helle Strand und das dunkle Grün des Waldes, begleitet vom leisen Tuckern des Schiffsmotores erzeugen ein wohliges Gefühl der Entspannung. Bansin, Heringsdorf, Ahlbeck – wer mag kann seine Mini-Seereise sogar bis hinüber nach Swinemünde ausdehnen.

Zurück in Zinnowitz entscheiden wir uns für einen Bummel entlang der

Promenade

Promenade in Zinnowitz
Promenade

Breit ist sie, gepflegt und mit Kunst und Spielplätzen durchsetzt. Der Radweg ist wie überall auf Usedom deutlich erkennbar von der Bummelmeile der Fußgänger getrennt.

Die weißen Bänke im lichten Schatten verführen uns immer wieder zu kleinen Pausen. Wir beobachten das bunte Treiben auf der Promenade, betrachten die gepflegten Fassaden der fast durchgängig als Hotel oder Pension geführten Villen und genießen das Rauschen des Meeres im Hintergrund.

Für den Rückweg wählen wir den

Strand

Der ist so breit und feinsandig wie überall auf der Insel. Im Sommer ist es hier bunt, laut und voll. Nur am sehr frühen Morgen oder in der kühleren Jahreszeit hat man das Plätschern der Wellen, die klare Luft und das Kreischen der allgegenwärtigen Möwen ganz für sich allein.

Strand am Morgen
morgens am Strand

Am Sportstrand finden Aktive Angebote aller Art. Surfkurse, ein wilder Ritt auf dem Bananaboat oder erschöpfendes Gehüpfe auf dem Trampolin – hier findet jeder etwas Passendes.

Hat man sich am Ende eines langen Strandtages ein wenig ausgeruht und in einem der vielen Restaurants einen Happen gegessen wird es Zeit für etwas Kultur. Im

Theater in der Blechbüchse

werden ganzjährig neben klassischem Schauspiel, Komödien und Kabarettstücken auch spezielle Kindervorführungen angeboten.

Theater in der Blechbuechse
Theater Zinnowitz

Gleich neben der gelb zwischen den Bäumen leuchtenden „Blechbüchse“ lädt die Vinetabühne zum Sommer-Open-Air. In warmen Sommernächten ein wunderbares Spektakel, das auch Feriengäste aus Bansin oder Heringsdorf nach Zinnowitz lockt.

Erzählt werden romantische Geschichten rund um die unvorstellbar reiche Stadt Vineta, die vor vielen Jahrhunderten von einer Sturmflut ins Meer vor Koserow gespült worden sein soll. Im kleinen

Museum am Bahnhof

ist Vineta allerdings kein Thema. Hier nimmt die Zinnowitzer Eisenbahn, ihre Geschichte und ein Modell des Bahnbetriebes um 1943 den größten Raum ein.

Die Ausstellung ist liebevoll gestaltet, aber für ein Heimatmuseum wirklich winzig. Wer es gern größer hätte dem sei ein Ausflug ins nahe gelegene

Peenemünde

empfohlen. Hier gibt es ein ganzes Sammelsurium an Museen. Das Mitmachmuseum „Phänomenta“ begeistert mit spannenden und zum Teil witzigen Experimenten.

Heeresversuchsanstalt in Peenemuende
Peenemünde

Der klaustrophobischen Enge des Uboot-Museums steht das gigantische Gelände der ehemaligen Heeresversuchsanstalt gegenüber, die im heutigen „Historisch-Technischen-Museum“ einen Einblick in die damalige Waffenforschung und Produktion gewährt.

Auch das Leben der Usedomer Bevölkerung zur Zeit des Krieges und der Umgang mit dem zum Sperrbezirk erklärten Gelände durch die Sowjetarmee wird thematisiert.

Wer Glück hat kann im alten Kraftwerk eines der klassischen Sommerkonzerte erleben.

Obwohl Zinnowitz nicht zu den Kaiserbädern gehört steht es als Ferienparadies seinen berühmten Nachbarinnen in nichts nach. Schmucke Villen, eine breite Promenade und der feinsandig-breite Strand garantieren bei schönem Wetter uneingeschränkten Badespass. Zu allen anderen Jahreszeiten sind ausgedehnte Strand- und Promenadenspaziergänge, Wellness in der Bernsteintherme oder die Einkehr in eines der vielen Cafés und Restaurants die Zutaten für einen erholsamen Ostseeurlaub.

Kinder-Reisetagebuch Zinnowitz
Kinder-Reisetagebuch*

Unser Tipp:

Schenke deinem Kind eine tolle Reiseerinnerung an die Erlebnisse in Zinnowitz.

Im Kinder-Reisetagebuch* könnt ihr eure Eindrücke von allen empfohlenen Unternehmungen durch einfaches Ankreuzen festhalten. Im Tagebuch findet ihr auch Platz für individuelle Erlebnisse, Reisebekanntschaften sowie Spielideen für unterwegs und ein Rätsel.

zum Weiterlesen:

Bansin – Villen, Wald und Strandvergnügen

Heringsdorf – Wiege der Kaiserbäder

Usedom jenseits der Kaiserbäder – ein Streifzug über die Insel

*Empfehlungslinks – Wenn du über diese Links etwas kaufst erhalten wir eine kleine Provision. Du zahlst den normalen Preis, es kostet dich nichts extra.

Autor

Hallo, ich bin Katrin. Ich lebe am Meer und fühle mich mit den Füßen im Sand am Wohlsten. Rauschende Wellen, Wind, das wunderbare Licht und die über dem Wasser ziehenden Wolken begeistern mich immer aufs Neue. Ich liebe das Leben so wie es ist. Mein immer wiederkehrendes Fernweh kuriere ich erfolgreich durch Kofferpacken.